Erkrankungen70.769
Getestet1.993.124
hospitalisiert960
Intensivstation147
Frau im Bett mit Schnupfen, Fieberthermometer, Fieber

Symptome

Covid-19, Grippe oder Erkältung? - Worauf sollten Sie achten  

Das Coronavirus tritt aktuell innerhalb der Saison wie Grippe und Erkältung auf. Gleichzeitig kann bei 8 von 10 Betroffen von einem milden Krankheitsverlauf gesprochen werden, oder Personen mit einer Covid-19-Infektion zeigen sogar keine Krankheitssymptome auf. Daher ist es für Menschen schwierig zu erkennen, ob Sie selbst am Coronavirus erkrankt bzw. Träger sind und damit unbewusst und ungewollt zur Verbreitung beitragen könnten.  Vielen Menschen, die gerade an typischen Symptomen einer Erkältung oder Grippe leiden, sind daher verständlich verunsichert. 

Auch wenn noch keine umfassenden Studien für Symptome vorliegen, werden vor allem Kopfschmerzen, Geruchsverlust, Schnupfen, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden, Halsschmerzen, Fieber bei Erkrankung mit den neuartigen Coronavirus als Anzeichen gewertet. Die Gesundheitseinrichtungen gehen aktuell beim Auftreten von diesen Anzeichen erst dann von einem Verdacht einer Infektion aus, wenn es in den vergangenen zwei Wochen vor den ersten Symptomen zu einem engen Kontakt mit einem bestätigten oder wahrscheinlichen Coronavirus-Fall (z.B.: Person, die in einer der schwerer betroffenen Region war) oder es selbst zu einem Aufenthalt in einer schwerer betroffenen Region kommen ist.

Vergleich Covid-19-Erkrankung, Erkältung, Influenza

Die nachfolgende Checkliste soll einen groben Anhaltspunkt für eine erste Einordnung zu den häufigsten Unterschieden zwischen den Symptomen einer Covid-19-Erkrankung, Erkältung und Influenza geben. Leider ist die Symptom-Unterscheidung für Laien oft nur schwer möglich. 

Vergleichende Symptomatik Covid-19-Erkrankung, Erkältung, influenza
Grafik: © APA Quelle: Guardian

Insbesondere ein Auftreten von Luftnot wird als Indikator auf einen beginnenden schweren Verlauf der Erkrankung betrachtet. 

WICHTIGER HINWEIS: Der Vergleich der Symptome zwischen Covid-19, Grippe oder Influenza soll nur bei einer ersten Orientierung helfen. Dies ersetzt keine genauere Abklärung bzw. Diagnose. 

Erfahrungen aus China 

Auftreten der häufigsten Symtomen bei COVID-19-Fällen in China (n = 55.924 laborbestätigte Fälle; Stand 20.02.2020).

Vergleichende Symptomatik Covid-19-Erkrankung, Erkältung, Grippe

Auch wenn die Datenlage zur Symptomatik und zum Krankheitsverlauf in Deutschland noch limitiert ist, wurden bei erfassten Fällen folgende häufigste Symptomen angegeben:  Husten (58 %), Fieber (43 %), Schnupfen (38 %) 
Quelle: Robert Koch-Institut - Stand 06.03.2020

Den letzten Erkenntnissen (März 2020) zur Folge aus der Universitätsklinik Bonn in Deutschland, wobei mehr als einhundert Infizierte befragt wurden, kann es bei  Betroffenen zu Geruchs- und Geschmacks-Verlust kommen. Annähernd einem Drittel der Befragten gab dies im von Covid-19 betroffenen Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen an.  
Quelle: FAZ

Zunehmend werden Fälle verzeichnet, in denen sich Begleitsymptome wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und unkomplizierte Bauchschmerzen zeigen. Quelle: Amboss

Kopfschmerzen & Geruchsverlust als häufigste Symptome

Eine Studie, die am 30.4.2020 publiziert wurde, untersuchte 1420 an COVID-19 infizierte Patienten. Alle Patienten wurden in europäsichen Kliniken (18 verschiedene) behandelt.  Kumulativ wurden hierbei folgende als häufigste aufgetretende Symptome gemeldet:

  • Geruchsverlust 70,2%
  • Verstopfung der Nase 67,8%
  • Husten 63,2%
  • Asthenie (Schwäche oder Kraftlosigkeit) 63,3%
  • Myalgie (Muskelschmerzen) 62,5%
  • Rhinorrhoe (starke Absonderung von dünnflüssigem bis schleimigem Nasensekret)  60,1%
  • Geschmacksstörungen (54,2%)
  • Halsschmerzen (52,9%)
  • Fieber (45,4%)

Quelle: Lechien, J.R., et al., Clinical and epidemiological characteristics of 1420 European patients with mild-to-moderate coronavirus disease 2019. Journal of internal medicine, 2020. 288(3): p. 335- 344.

Wie sieht es mit Kindern und Symptome aus? 

Grundsätzlich wird von Experten empfohlen auf typische CoV-Symptome zu achten. Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass  der Anteil an den Gesamtinfektionen der Kinder unter zehn Jahren an den für SARS-CoV-2 positiv getesteten Fällen bei 1-2 % liegt und bei Kindern und Jugendlichen zwischen zehn und 19 Jahren  zwischen 4-6 % beträgt. Demnach sei  lt. den Mediziner insbesondere bei Kindern unter zehn Jahren eine Infektion mit einem anderen Krankheitserreger um ein Vielfaches wahrscheinlicher. Trotzdem gilt, dass bei einem Verdachtsfall immer die Kinderärztin bzw. den Kinderarzt oder die Hotline 1450 kontaktiert werden sollten.

Empfehlungen bei CoV-Verdacht bei Kindern (PDF)

Was ist zu tun, wenn Symptome auftreten und ein Verdacht für einen Kontakt vorliegt? 

Sollten die oben angeführten Anzeichen bemerkt werden und in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome es zu einem Kontakt mit einem bestätigten oder wahrscheinlichen Coronavirus-Fall (z.B. Person, die einer der schwerer betroffenen Region war) oder es selbst zu einem Aufenthalt in einer schwerer betroffenen Region kommen ist, soll man…

Hotline 1450anrufen. Das Gesundheitstelefon 1450 hilft weiter. Dort erhält man Informationen, die genau befolgt werden sollten. Die Hotline ist sieben Tage die Woche, 0 bis 24 Uhr, besetzt.

WICHTIG: Man darf NICHTselbstzum Arzt oder ins Krankenhaus gehen.

Weiters steht auch die Hotline 0800 555 621 – für allgemeine Infos (rund um die Uhr) zur Verfügung. Dort beraten Expertinnen und Experten der Ages und beantworten Fragen rund um das Coronavirus. 

Eine weitere Möglichkeit besteht eine Selbstabfrage, wenn Sie Beschwerden haben und unsicher sind, ob Sie bei der Gesundheitshotline 1450 anrufen sollen:  Selbstabfrage von 144 Notruf Niederösterreich 

Einige Bundesländer haben auch Teststraßen eingeführt.

Überblick - COVID-19 Testmöglichkeiten in Österreich (16.9.2020)

 

Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

Stand: 24.3.2020