Erkrankungen390.526
Getestet7.878.732
hospitalisiert2.061
Intensivstation332
Zahnärztin mit Zahn

Behandlung einer Covid-Erkrankung daheim

Wie behandle ich meine Corona-Erkrankung selbst zu Hause?
 

Kurzinfo:

  • Für viele verläuft die Genesung unkompliziert
  • Es gibt Warnzeichen, die zu beachten sind
  • Zwischen 7-10 Tag ist Selbstbeobachtung gefragt

Wenn Sie einen positiven Covid-Test vorliegen haben, gilt es zunächst den Anordnungen der Gesundheitsbehörde hinsichtlich häuslicher Isolation (Quarantäne) für sich selbst oder Ihre Angehörigen Folge zu leisten und auf etwaige Empfehlungen Ihres Arztes zu achten.

Die große Mehrheit der Menschen, die an COVID-19 erkranken, sind nur leicht krank und können die Corona-Erkrankung in den eigenen vier Wänden auskurieren.

Die Symptome können einige Tage andauern, und Menschen, die das Virus haben, fühlen sich in etwa einer Woche besser. Die Behandlung zielt auf die Linderung der Symptome ab und umfasst Ruhe, Flüssigkeitsaufnahme und Schmerzmittel.

Doch oft tauchen immer wieder Fragen auf  "wie behandle ich Corona zuhause?", "auf was muss ich bei einem milden Verlauf trotzdem achten?"  oder "wie verhält man sich unter Quarantäne?"

Auf welche Warnzeichen sollte ich achten?

Überwachen Sie sich selbst oder Ihre Angehörigen sorgfältig auf eine Verschlimmerung der Symptome. Wenn sich die Symptome zu verschlimmern scheinen, rufen Sie den Arzt an.

Wenn bei Ihnen oder der Person mit COVID-19 Notfallwarnzeichen auftreten, ist SOFORT ärztliche Hilfe erforderlich. Rufen Sie den Notruf oder Ihre örtliche Notfallnummer an, wenn die kranke Person nicht geweckt werden kann oder Sie irgendwelche Notfallzeichen bemerken, einschließlich: 

  • Atembeschwerden
  • Anhaltende Brustschmerzen
  • Verwirrung
  • Bläuliche Lippen oder Verfärbungen im Gesicht
  • Unfähigkeit, wach zu bleiben

Wie verhalte ich mich bei einer Covid-Erkrankung mit leichtem Verlauf zuhause?
 

  • Tipp 1: Ernähren Sie sich gesund und trinken Sie viel Flüssigkeit.
  • Tipp 2: Bleiben Sie bei Bedarf im Bett bleiben und senken Sie nicht das Fieber.
  • Tipp 3: Bleiben Sie so weit wie möglich isoliert in einem Raum, weit weg von Ihrer Familie und anderen Menschen. Dazu gehört auch, dass Sie in Ihrem Zimmer essen.
  • Tipp 4: Öffnen Sie die Fenster, damit die Luft zirkulieren kann. Benutzen Sie ein separates Badezimmer, wenn möglich.
  • Tipp 5: Achten Sie auf Ihre tägliche Pflege (Zähneputzen, Duschen, Wechsel der Kleidung, etc.)
  • Tipp 6: Machen Sie Pausen von COVID-19-Nachrichten
  • Tipp 7: Vermeiden Sie Drogen- und Alkoholkonsum.
  • Tipp 8: Dehnen Sie sich, atmen Sie tief durch oder meditieren Sie.
  • Tipp 9: Schlafen Sie viel und geben Sie Ihren Körper Zeit und Raum sich zu erholen.
  • Tipp 10: Bei kurzem Kontakt mit den Familienmitgliedern sollte sowohl der Erkrankte als auch die Angehörigen unbedingt einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Auf was soll ich insbesondere zwischen 7-10 Tag der Erkrankung achten?

Hierzu hat Primar Dr. Christoph Wenisch, Leiter der Infektionsabteilung der Klinik Favoriten in einem Interview mit PULS 24 Infochefin Corinna Milborn folgende wichtige Expertentipps bekanntgeben: 

  • Tipp 1: Sorgfältig Selbstbeobachtung zwischen dem 7. und dem 10. Tag. Hier kommt es vereinzelt zur Verschlimmerung der Symptome bzw. des allgemeinen Gesundheitszustandes.
  • Tipp 2: Achten Sie auf Ihre Atmung.
  • Tipp 3: Messen Sie ihre Temperatur
  • Tipp 4: Messen Sie die  arterielle Sauerstoffsättigung des Bluts und den Puls.
  • Tipp 5: Rufen Sie die Rettung, wenn die Sauerstoffsättigung unter 95 Prozent fällt, das Fieber wieder zurückkehrt oder Atemnot auftritt.

Was ist am Ende der Erkrankung zu beachten?

Kontaktieren Sie Ihren Arzt. Besprechen Sie mit ihm, über das Ende der Isolation zu Hause, insbesondere wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben. Grundsätzlich ist zu beachten, dass über das Ende der Amtsarzt entscheidet:

„Die Absonderung ist mit der Genesung oder mit dem Ableben des Kranken, bei Krankheitsverdächtigen mit dem Schwinden des Verdachtes beendigt und von dem zuständigen, im öffentlichen Sanitätsdienst stehenden Arzte aufzuheben.“

Im Fall des SARS-CoV-2-Virus endet die Absonderung derzeit 14 Tage nach Genesung oder wenn bei Verdachtsfällen in diesem Zeitraum keine Symptome aufgetreten sind.

Der Geschmacks- und Geruchsverlust kann nach der Genesung noch Wochen oder Monate andauern, sollte aber das Ende der Isolation nicht verzögern.

Quelle:
https://www.puls24.at/video/infektiologe-christoph-wenisch-im-interview-bei-milborn
https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/coronavirus/in-depth/treating-covid-19-at-home/art-20483273

Bild vonChaminaGallery auf Pixabay

Stand: 6.12.2020