Erkrankungen21.970
Getestet955.239
hospitalisiert120
Intensivstation24
Mann fürchtet sich vor Coronavirus

Corona-Mythen-Busters

Corona-Mythen-Busters der WHO

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) publiziert laufend Ratschläge für die Öffentlichkeit zur Coronavirus-Krankheit (COVID-19). Da auch vermehrt Mythen und absichtliche Falschmeldung (Fake-News) verbreitet werden, hat die WHO sich auch dieser Themen unter der Rubrik „Mythos-Zerstörer“ angenommen. Anbei finden Sie die Veröffentlichungen der WHO von uns in die deutsche Sprache übersetzt.

HINWEIS: Alle Angaben können auch direkt bei WHO in Englisch gefunden werden. 

COVID-19-Virus kann in Gebieten mit heißem und feuchtem Klima übertragen werden

Nach den bisherigen Erkenntnissen kann das COVID-19-Virus in ALLEN GEBIETEN übertragen werden, auch in Gebieten mit heißem und feuchtem Wetter. Unabhängig vom Klima sollten Sie Schutzmaßnahmen ergreifen, wenn Sie in einem Gebiet leben oder in ein Gebiet reisen, das COVID-19 meldet. Am besten schützen Sie sich vor COVID-19, indem Sie Ihre Hände häufig reinigen. Auf diese Weise beseitigen Sie Viren, die sich auf Ihren Händen befinden könnten, und vermeiden eine Infektion, die durch die Berührung Ihrer Augen, Ihres Mundes und Ihrer Nase entstehen könnte.

Sonne Regen Coronavirus
Quelle: WHO

Kälte und Schnee können das neue Coronavirus NICHT abtöten.

Es gibt keinen Grund zur Annahme, dass kaltes Wetter das neue Coronavirus oder andere Krankheiten abtöten kann. Die normale Körpertemperatur des Menschen bleibt bei 36,5°C bis 37°C, unabhängig von der Außentemperatur oder dem Wetter. Am wirksamsten schützt man sich vor dem neuen Coronavirus, indem man seine Hände häufig mit alkoholischem Handreiben oder mit Wasser und Seife reinigt.

Kälte Schneemann Coronavirus
Quelle: WHO

Ein heißes Bad verhindert die neue Coronavirus-Krankheit nicht

Ein heißes Bad wird Sie nicht daran hindern, sich COVID-19 einzufangen. Ihre normale Körpertemperatur bleibt bei 36,5°C bis 37°C, unabhängig von der Temperatur Ihres Bades oder Ihrer Dusche. Tatsächlich kann ein heißes Bad mit extrem heißem Wasser schädlich sein, da Sie sich dabei verbrennen können. Am besten schützen Sie sich vor COVID-19, indem Sie Ihre Hände häufig reinigen. Auf diese Weise eliminieren Sie Viren, die sich auf Ihren Händen befinden könnten, und vermeiden eine Infektion, die durch die Berührung Ihrer Augen, Ihres Mundes und Ihrer Nase entstehen könnte.

WHO - Coronavirus - Mädchen in Badwanne mit heissen Wasser
Quelle: WHO

Das neue Coronavirus kann NICHT durch Mückenstiche übertragen werden.

Bis heute gibt es weder Informationen noch Beweise, die darauf hindeuten, dass das neue Coronavirus durch Mückenstiche übertragen werden könnte. Das neue Coronavirus ist ein Atemwegsvirus, das sich hauptsächlich durch Tröpfchen, die beim Husten oder Niesen einer infizierten Person entstehen, oder durch Speicheltröpfchen oder Ausfluss aus der Nase verbreitet. Um sich zu schützen, reinigen Sie Ihre Hände häufig mit einem alkoholhaltigen Handreiben oder waschen Sie sie mit Wasser und Seife. Vermeiden Sie auch engen Kontakt mit Personen, die husten oder niesen.

WHO Coronavirus Mückenstiche
Quelle: WHO

Sind Händetrockner wirksam bei der Abtötung des neuen Coronavirus?

Nein. Händetrockner sind nicht wirksam bei der Abtötung des COVID-19. Um sich vor dem neuen Coronavirus zu schützen, sollten Sie Ihre Hände häufig mit einem alkoholischen Handreiben reinigen oder mit Wasser und Seife waschen. Sobald Ihre Hände gereinigt sind, sollten Sie sie gründlich mit Papiertüchern oder einem Warmlufttrockner abtrocknen.

WHO Coronavirus - Handtrockner
Quelle: WHO

Kann eine Ultraviolett-Desinfektionslampe das neue Coronavirus abtöten?

UV-Lampen sollten nicht zur Sterilisation der Hände oder anderer Hautbereiche verwendet werden, da UV-Strahlung zu Hautirritationen führen kann.

WHO Coronavirus - UV - Ultraviolett-Lampe
Quelle: WHO

Wie effektiv sind die Thermoscanner bei der Erkennung von Personen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind?

Thermoscanner sind effektiv bei der Erkennung von Personen, die aufgrund einer Infektion mit dem neuen Coronavirus Fieber entwickelt haben (d.h. eine höhere als normale Körpertemperatur haben).

Sie können jedoch keine Menschen erkennen, die zwar infiziert, aber noch nicht fieberhaft erkrankt sind. Dies liegt daran, dass es zwischen 2 und 10 Tagen dauert, bis Menschen, die infiziert sind, krank werden und Fieber entwickeln.

WHO - Coronavirus - Thermoscanner
Quelle: WHO

Kann das Sprühen von Alkohol oder Chlor am ganzen Körper das neue Coronavirus abtöten?

Nein. Wenn man Alkohol oder Chlor auf den ganzen Körper sprüht, tötet man keine Viren ab, die bereits in den Körper eingedrungen sind. Das Versprühen solcher Substanzen kann schädlich für Kleidung oder Schleimhäute (d.h. Augen, Mund) sein. Seien Sie sich bewusst, dass sowohl Alkohol als auch Chlor zur Desinfektion von Oberflächen nützlich sein können, aber sie müssen unter entsprechenden Empfehlungen verwendet werden

WHO - Coronavirus - Alkohol - Chlor
Quelle: WHO

Schützen Impfstoffe gegen Lungenentzündung vor dem neuen Coronavirus?

Nein. Impfstoffe gegen Lungenentzündung wie Pneumokokken-Impfstoff und Haemophilus-Influenza-Typ-B-(Hib)-Impfstoff bieten keinen Schutz gegen das neue Coronavirus.

Das Virus ist so neu und anders, dass es einen eigenen Impfstoff benötigt. Forscher versuchen, einen Impfstoff gegen COVID-19 zu entwickeln, und die WHO unterstützt ihre Bemühungen.

Obwohl diese Impfstoffe gegen COVID-19 nicht wirksam sind, wird zum Schutz der Gesundheit eine Impfung gegen Atemwegserkrankungen dringend empfohlen.

WHO Coronavirus - Impfung - Lunge - Injektion
Quelle: WHO

Kann regelmäßiges Spülen der Nase mit Kochsalzlösung helfen, eine Infektion mit dem neuen Coronavirus zu verhindern?

Nein. Es gibt keine Hinweise darauf, dass regelmäßiges Spülen der Nase mit Kochsalzlösung vor einer Infektion mit dem neuen Coronavirus geschützt hat.

Es gibt nur wenige Hinweise darauf, dass regelmäßiges Nasenspülen mit Kochsalzlösung dazu beitragen kann, dass sich Menschen schneller von einer Erkältung erholen. Es ist jedoch nicht erwiesen, dass regelmäßiges Nasenspülen Atemwegsinfektionen verhindert.

WHO Coronavirus - Nasenspray
Quelle: WHO

Kann der Verzehr von Knoblauch helfen, eine Infektion mit dem neuen Coronavirus zu verhindern?

Knoblauch ist ein gesundes Nahrungsmittel, das einige antimikrobielle Eigenschaften haben kann. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass der Verzehr von Knoblauch die Menschen vor dem neuen Coronavirus geschützt hat.

WHO Coronavirus - Knoblauchknollen
Quelle: WHO

Befällt das neue Coronavirus ältere Menschen oder sind auch jüngere Menschen anfällig?

Menschen jeden Alters können mit dem neuen Coronavirus (COVID-19) infiziert werden. Ältere Menschen und Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen (wie Asthma, Diabetes, Herzerkrankungen) scheinen anfälliger zu sein, um schwer an dem Virus zu erkranken.

Die WHO rät Menschen aller Altersgruppen, Maßnahmen zu ergreifen, um sich vor dem Virus zu schützen, z.B. durch eine gute Handhygiene und eine gute Atemwegshygiene.

WHO Coronavirus - ältere Personen
Quelle: WHO

Sind Antibiotika bei der Prävention und Behandlung des neuen Coronavirus wirksam?

Nein, Antibiotika wirken nicht gegen Viren, sondern nur gegen Bakterien.

Das neue Coronavirus (COVID-19) ist ein Virus, und daher sollten Antibiotika nicht als Mittel zur Vorbeugung oder Behandlung eingesetzt werden.

Wenn Sie jedoch wegen des COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden, erhalten Sie möglicherweise Antibiotika, da eine bakterielle Koinfektion möglich ist.

WHO Coronavirus - Antibiotika
Quelle: WHO

Gibt es spezifische Medikamente zur Prävention oder Behandlung des neuen Coronavirus?

Bis heute gibt es kein spezifisches Medikament, das zur Vorbeugung oder Behandlung des neuen Coronavirus (COVID-19) empfohlen wird.

Die mit dem Virus infizierten Personen sollten jedoch eine angemessene Betreuung erhalten, um die Symptome zu lindern und zu behandeln, und die schwer Erkrankten sollten eine optimierte unterstützende Betreuung erhalten. Einige spezifische Behandlungen werden derzeit untersucht und in klinischen Studien getestet. Die WHO trägt dazu bei, die Forschungs- und Entwicklungsbemühungen mit einer Reihe von Partnern zu beschleunigen.

WHO Coronavirus - Medikamente
Quelle: WHO

Bild von mohamed Hassan auf Pixabay

Stand: 23.3.2020